Arrow-Icon
Waldbaden im Herbst mit der Familie

Waldbaden – Balsam für Groß und Klein

Eintauchen in die Natur

In diesem Blogartikel möchten wir Euch das Waldbaden als ideale Ergänzung für Euren entspannten Familienurlaub im Kleinwalsertal empfehlen. Denn Waldbaden ist viel mehr als nur Spazierengehen im Wald.

Habt Ihr schon einmal von Waldbaden gehört?

Und nein, es handelt sich dabei nicht um Baden in einem tollen Waldsee. Denn hinter Waldbaden verbirgt sich das bewusste Eintauchen in die Atmosphäre des Waldes mit all unseren Sinnesorganen. Was sich vielleicht etwas esoterisch anhört, zeigt nachweisbar einen positiven Effekt auf unsere Gesundheit und eignet sich sowohl für Erwachsene als auch mit der ganzen Familie.


Für jede Generation und für jede Altersgruppe ist Waldbaden Balsam für Körper und Geist. Zusammen als Familie könnt ihr bei Eurem Familienurlaub das Waldbaden ausprobieren.

Waldbaden gewinnt immer mehr an Beliebtheit

Entspannung pur

Waldbaden gewinnt im deutschsprachigen Raum immer mehr an Beliebtheit – auch wenn die beruhigende Wirkung des Waldes von vielen Menschen (noch) nicht ernst genommen wird. Zahlreiche Studien belegen, dass ein ausgiebiger Spaziergang im Wald die Nerven beruhigt und zum Stressabbau beiträgt.


Ursprünglich kommt der Gesundheitstrend „Shirin Yoku“ aus Japan. Dort ist Waldbaden eine längst anerkannte Therapieform, die sogar von Ärzten verschrieben wird. Auch hierzulande rücken die gesundheitlichen Vorteile immer mehr in den Fokus der Wissenschaft. Insbesondere während des Urlaubs bietet es sich an, den Trend Waldbaden auszuprobieren.


Kinder entdecken die Natur beim Waldbaden
entdeckt die natur

Wie macht man waldbaden?

Ein Erlebnis für alle sinne

Waldbaden steht für das bewusste Erleben der Natur. Man konzentriert sich dabei mit allen Sinnen auf die Umgebung.


Dazu gehört z.B. das Riechen der Tannennadeln, das Fühlen der Blätter, das Wahrnehmen der verschiedenen Farben oder das Lauschen von Vogelgezwitscher.

Einen Buntspecht beim Waldbaden hören
Vögel hören

Habt Ihr schon mal einen Specht gehört?

Vielleicht hört Ihr einen, wenn Ihr beim nächsten Urlaub in den Kleinwalsertaler Wäldern unterwegs seid.

Welche Auswirkung hat waldbaden auf den menschen?

Der Anblick der grünen Natur wirkt auf uns Menschen beruhigend. Er lässt uns immer mehr Abstand vom stressigen Alltag gewinnen. Im Vergleich zu einer städtischen oder sehr belebten Umgebung hat die Atmosphäre im Wald einen positiven Effekt auf unsere Gesundheit.

  • Der Puls verlangsamt sich.
  • Der Blutdruck verringert sich.
  • Das Stresshormon Cortisol geht zurück.
  • Die Aktivität des Sympathikus (vegetatives Nervensystem) verringert sich.


Neben der entspannenden Wirkung auf das Nervensystem trägt der Wald auch zur Stärkung des Immunsystems bei. Es lohnt sich also, wenn Ihr einen Ausflug in den Wald plant und Euch eine Auszeit nehmt.

Terpene (Duftstoffe) entspannen beim Waldbaden

Terpene sind die Superkräfte des Waldes. Man versteht darunter die Duftstoffe, mit denen Bäume und Pflanzen untereinander kommunizieren. Bäume warnen sich über Terpene z.B. vor Fressfeinden, locken nützliche Insekten an, um einen Schädlingsbefall abzuwehren.


Auch wir Menschen nehmen diese Stoffe durch die Nase wahr. Leider können wir nicht alle Duftstoffe mit unserer Nase riechen, weil sie oftmals in einer sehr geringen Konzentration vorkommen. Naturdüfte, die wir deutlich riechen können, wie z.B. die einer Tanne, tragen zum Entspannungsgefühl beim Waldbaden bei.

Anleitung zum Waldbaden im Kleinwalsertal

5 Tipps für ein gelungenes waldbaden
  1. Störfaktoren ausschalten
  2. Zeit lassen
  3. Bewusst atmen
  4. Ruhephasen einplanen
  5. Achtsam sein


Handys und/oder der Konsum von digitalen Inhalten haben beim Waldbaden nichts verloren. Denn beim Waldbaden geht es darum, still zu werden und sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren.


Damit das Waldbaden auch effektiv ist, sollte man mehrere Stunden oder sogar einen ganzen Tag im Wald verbringen. Die gelaufenen Kilometer spielen keine Rolle. Wichtig ist das Erlebnis in der Natur.


Mit einer ruhigen und tiefen Atmung fördert man die Entspannung. Die Atmung ist entscheidend, ob Euer Körper zur Ruhe kommt. Die saubere Luft im Wald sorgt für vermehrte Glückshormone.


Nehmt Euch Zeit, die Natur bewusst wahrzunehmen. Setzt Euch auf einen Baumstamm oder auf einen Stein und genießt die Umgebung. Das Waldbaden soll keinesfalls anstrengend sein, sondern neue Energie schenken.


Reicht die Wanderung im Wald nicht aus, um Euch zu entspannen, könnt Ihr auch eine Meditation ausprobieren. Ziel des Waldbadens soll es sein, dass Eure Aufmerksamkeit auf einer Sache ruht.

Waldbaden: Ideen für den Urlaub im Kleinwalsertal

Waldbaden mit kindern im urlaub

Nicht weit vom Rosenhof entfernt erwarten Euch viele Wege durch die Wälder des Kleinwalsertals. Wenn Ihr während Eures Urlaubs einen Tag zum Waldbaden einplant, empfehlen wir Euch, diesen nach Euren individuellen Bedürfnissen zu gestalten.


Kinder finden es spannend, die Natur zu entdecken. Geht in der Geschwindigkeit, in der Ihr alles wahrnehmen könnt, was der Wald zu bieten hat. Baut so viele Pausen ein, wie Ihr braucht. Am Ende des Tages kommt es auf die schöne Zeit und die Erlebnisse mit der Familie an. Auch auf unserem hoteleigenen Barfußpfad könnt Ihr Eure Sinne schärfen.


Unser Tipp: Umarmt mindestens einen Baum und nehmt seine Kraft und Energie auf. Probiert es aus!

Beim Waldbaden auf einem Baum balancieren
Balancieren auf einem baumstamm

Waldbaden im Kleinwalsertal beim Familienurlaub im Rosenhof

entdeckt das kleinwalsertal

Ihr liebt es, in der Natur zu sein und habt Lust, das Waldbaden auszuprobieren? Dann genießt den Urlaub bei uns im Rosenhof. Unser Familienhotel befindet sich in unmittelbarer Nähe zu den schönsten Wäldern im Kleinwalsertal.

Blätter rascheln beim Waldbaden
Den Wald kennenlernen