Arrow-Icon

Kräuterwerkstatt im Rosenhof: Kräuter mit Kindern entdecken

Wie herrlich es hier duftet
Kräuter im Kleinwalsertal

Gänseblümchen, Spitzwegerich, Goldrute Blutwurz & Co. lernt Ihr in unserer Kräuterwerkstatt kennen.

Das Kleinwalsertal hat so einiges zu bieten. Wer genau schaut, findet in saftig grünen Wiesen herrlich duftende Kräuter. Im Alltag übersehen wir das gesunde Grün schnell oder tun es gar als Unkraut ab. Nicht bei uns im Rosenhof!


Genau diese Kräuter, gilt es im Kleinwalsertal mit Kindern zu entdecken. Dafür bietet sich eine Wildkräuterwerkstatt perfekt an. Ihr wollt einen kleinen Vorgeschmack? Wir haben Euch einiges Wissenswertes rund um Kräuter aus dem Kleinwalsertal zusammengefasst.

Welche Kräuter wachsen eigentlich in Mittelberg?

Im Kleinwalsertal findet man nahezu an jeder Ecke einen echten Kräuter-Schatz. Allerdings kann nicht jeder den Wert dahinter erkennen. Im Rosenhof kann unsere "Kräuterhexe" Nadine am besten unterscheiden, welche Kräuterart vor einem gedeiht. Dabei können die Kinder unter anderem folgende Kräuter entdecken.


  • Der Spitzwegerich, auch bekannt als Spießkraut, Lungenblattl oder Schlangenzunge, wächst bis zu 50 Zentimeter hoch. Häufig wird er als Tee zubereitet und wirkt dabei schleimlösend.
  • Die Goldrute oder auch Goldraute genannt hat eine heilende Wirkung für den Magen-Darm-Trakt.
  • Der Blutwurz sieht man es auf den ersten Blick gar nicht an, aber er gehört zu den Rosengewächsen. Ihr Saft, meist als Tee zubereitet, wirkt hemmend auf das Wachstum von Bakterien und Viren ein.
  • Wer mit geröteten Augen oder Heuschnupfen zu kämpfen hat, der sollte unbedingt nach dem Augentrost Ausschau halten. Sein Wirkstoff lindert jegliche Augenbeschwerden wie Gerstenkörner oder Reizungen der Bindehaut. Zudem kann er nach einem langen Bürotag müden, gereizten Augen Abhilfe schaffen.
  • Die Brennnessel ist wohl die bekannteste unter den Kräuterpflanzen des Kleinwalsertals. Meistens verbinden wir die Brennnessel mit einem unangenehmen, brennenden Gefühl auf der Haut. Daher machen die meisten auch einen großen Bogen um sie. Doch das ‚Gartenunkraut‘ kann als Tee eingenommen Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen reduzieren. Also genau das richtige gegen Muskelkater nach einer ausgiebigen Wanderung.
  • Der Sauerampfer ist einer der Küchenhelfer, die man bei uns sammeln kann. Aufgrund seines sauren Geschmacks wird er auch Sauerlump genannt und kann deshalb auch anstatt Zitrone oder Essig eingesetzt werden.
  • Für unseren Rosehof Gartentipp benötigt Ihr Stockrose, Malve, Nachtkerze, Spitzwegerich und Thymian. Diese Kräuter ergeben eine wohltuende Tee-Mischung. Damit werdet Ihr auch den hartnäckigsten Husten los.
Wild Thymian

mildert zusammen mit Stockrose, Malve, Nachtkerze und Spitzwegerich als Tee auch hartnäckigen Husten.

Kräuterwerkstatt mit den Rosenhofkindern

Kräuterrezepte ausprobieren

Es gibt also einige Kräuter für die Kinder im Rosenhof zu entdecken. Bei uns begleitet Euch unsere "Kräuterhexe" Nadine. Sie kennt sich einfach am besten aus. Sie kann Euch nicht nur alles zur heilenden Wirkung erzählen, sondern kennt auch leckere Rezepte, die kinderleicht zuzubereiten sind. In unserer Kräuterwerkstatt wird daher aus den frischen, herrlich duftenden Kräutern ganz wunderbare Leckereien gezaubert.


Keine Kräuterbutter schmeckt so lecker, wie die selbst hergestellte. Welche Kräuter Ihr dafür braucht? Das entscheidet Euer Fund. Mal kommen lecker duftende Gänseblümchen, Rotklee, Schlangenknöterich, Brennnessel in den Topf, das andere Mal eine Handvoll wilder Schnittlauch. Dadurch schmeckt die Butter immer wieder einzigartig.


Haben wir Euer Interesse geweckt? Dann meldet Euch gleich an zu unserer nächsten Kräuterwerkstatt und bucht Eure Ferienwohnung im Kleinwalsertaler Rosenhof.